Wie funktioniert die Prozessüberwachung mit dem Weldwatcher®?

Bei der Lasermaterialbearbeitung entsteht in der Regel optische Strahlung als Folge der Wechselwirkung des Laserlichts mit dem Werkstoff. Diese Strahlung gibt Auskunft über den Verlauf des Prozesses. Damit können über geschickte Verfahren der Auswertung Warnschwellen genutzt werden, um der Anlagensteuerung Prozessabweichungen und -fehler vollautomatisch zu signalisieren. Das System speichert alle relevanten Daten zur Rückverfolgung der Bauteile ab.

Integration in den Bearbeitungskopf

Integration in den Laser

Die Integration in den Laser ist in vielen Fällen möglich und bietet zahlreiche Vorteile. Dadurch können vor allem alle Strahlabgänge mit nur 1 WeldWatcher® überwacht werden. Vielen Kunden ist aber auch wichtig, dass weder Kabel noch Sensorik am Bearbeitungskopf die Bewegungsfreiheit stören.

Die komfortable Integration in den Laser ist oft aus technischen Gründen nicht möglich. Dann integrieren wir die Sensorik in den Bearbeitungskopf für alle gängigen Hersteller.

System zur Prozessüberwachung

Prozessüberwachung zur Qualitätssicherung

Der erfolgreiche Einsatz der Prozessüberwachung wird durch die Kommunikation in die Anlagensteuerung sichergestellt. Dabei werden die Bewertungen der Prozesse den Bauteilnummern zugeordnet. Dadurch können die Fehler in den Prozessen des jeweiligen Bauteils später wieder zurückverfolgt werden.

Es sind verschiedene Sensoren verfügbar. Wir wählen für Sie die beste Kombination der Sensoren maßgeschneidert für Ihre Anwendung aus.

Fachartikel „Process Monitoring in E-Mobility Applications“

Erfahren Sie mehr über die Anwendungen in der Elektromobilität im kostenlosen Fachartikel “Process Monitoring in E-Mobility Applications”. Sie sehen darin eine Übersicht über die Funktionsweise und Sie erhalten Einblicke in die Prozessüberwachung beim Schweißen, beim Abisolieren und beim Reinigen mit Laserstrahlung.

4D Data Center